amazon produkte testen

Genial: Produkte Testen und Geld verdienen

Fast jeder hat heutzutage schon einmal bei Amazon etwas bestellt und für viele Menschen ist es zu einem Kaufhaus-Ersatz geworden.

Was viele nicht wissen ist dass Amazon ein Partnerprogramm hat. Das bedeutet, dass man bei Amazon nicht nur Geld ausgeben, sondern ebenfalls Geld verdienen kann.

Amazon Produkte Testen und Geld verdienen – einfach erklärt

Üblicherweise geschieht dass, indem man Amazon Produkte vermittelt, und dafür eine Kommission bekommt.

Die Kommission beträgt zwischen 0 – 12 %, je nachdem in welcher Kategorie sich das Produkt befindet. Hier ist ein Auszug der für Deutschland gültigen Kommissionen:

Produkte testen und Geld verdienen

Die komplette Liste findest du hier. Auffällig ist, dass es für Gutscheine, Computer, Elektronik, Fernseher etc. keine bzw. sehr wenig Kommission gibt. Über besonders viel Kommission können sich Vermittler von Kleidung, Schmuck und Software freuen.

Hier stellt sich die Frage: Kann man für die eigenen Amazon Bestellungen Kommission bekommen? Die klare Antwort lautet: Nein.

Amazon überprüft vor dem Erstatten, ob zwischen dem Besteller und dem Empfänger der Kommission Zusammenhänge bestehen. Haben beide die gleiche Lieferadresse, den selben Namen oder wohnen in der gleichen Gegend (z.B. Nachbarn), gibt es keine Kommission.

Wie funktioniert das Amazon Partnerprogramm?

Hier ein Beispiel: Du bist von einem Produkt (zum Beispiel diese* Micro-SD Karte) begeistert und beschreibst es auf deiner Webseite. Idealerweise vergleichst du das Produkt zu anderen SD Karten und berichtest von Vor- und Nachteilen. Dadurch nimmst du dem Leser gegenüber die Expertenstellung ein, woduch ein gewisses Vertrauensverhältnis entsteht.

Webseitenbesucher können daraufhin auf einen der aufgeführten Prokukt-Links klicken und werden auf die Amazon Webseite weitergeleitet. Gleichzeitig wird ein “Cookie” auf dem Gerät des Kunden hinterlegt, der deine Partnerinformationen enthält. Wenn sie sich für den Kauf entscheiden, wird die Kommission auf deinem Partneraccount gutgeschrieben.

Das Tolle daran ist, dass alle Produkte die in den nächsten 24 Stunden bei Amazon von diesem Kunden gekauft werden, deinem Partnerkonto zugeschrieben werden. Es kann also passieren, dass jemand die oben genannte SD-Karte anklickt, sich dann aber für den Kauf einer Bratpfanne entscheidet. Kein Problem, du profitierst immernoch, solange es innerhalb der 24 Stunden passiert.

Soweit so gut, doch…

Wie erstelle ich einen geeigneten Webauftritt?

Die verbreitesten Webauftritte fallen in folgende Kategorien:

  • Webseite – Anbieter wie GoDaddy, Wix oder HostGator bieten High-Level Tools, mit denen man sich ohne Vorkenntnisse in Windeseile die eigene Domain (Addresse der Webseite) sichern und eine Webseite kreieren kann. Kosten: ca. 5 Euro je Monat oder zwei bis drei Umfragen ;). Eine Anleitung wie das bei GoDaddy funktioniert, gibt’s hier.
  • YouTube – Hier kannst du Amazon Produkte testen, vergleichen oder bewerten und in Bild und Ton darüber berichten. Im Info-Bereich unterhalb des Videos kannst du dann die Produkt-Links platzieren. Das funktioniert natürlich auch mit Nicht-Amazon Produkten und Dienstleistungen. Dass die Technik des “Produkte testen und Geld verdienen” sehr gut funktioniert, kannst du dir in zahlreichen YouTube Videos zu diesem Thema selbst bestätigen.
  • Soziale Medien – Hier gilt es, sich zunächst eine Gefolgschaft zu erarbeiten. Das kann durch interessante oder unterhaltsame Beiträge oder Bilder/Videos geschehen. Ab einigen hundert “Folgenden” beginnt es finanziell interessant zu werden, um gezielt Werbung zu platzieren.

Grundsätzlich gilt, je mehr Besucher der Webauftritt erhält, desto mehr potentielle Klicke auf die verlinkten Produkte sind möglich.

Um zahlreiche Besucher zu deinem Webauftritt zu lotsen, musst du bei Internet Suchmaschinen wie Google ein gutes “Ranking” in deiner Nische haben; d.h. deine Webseite oder Video darf nicht erst auf Seite 2 oder später auftauchen. Leider ist mir dieses Kunststück auch noch nicht gelungen ;(

Hierfür gibt es zahlreiche YouTube Videos mit verschiedensten Tips. Um den Webauftritt zu optimieren, empehlen sich SEO tools (SEO – Search Engine Optimization) wie SeCockpit* und NeilPatel, die auch umsonst grundlegende Imformationen zur SEO Performance von deiner oder auch anderen Webseiten liefern.

Auch bietet Google mit dem hauseigenem Tool “Google Search Console” ein sehr leistungsfähiges und kostenloses Werkzeug an, um die Plazierung der eigenen Webseite in den Ergebnisseiten zu verfolgen. Zudem kann durch die “Google Search Console” nachvollziehen werden, für welche Suchbegriffe oder Suchphrasen man wieviele Impressionen und Klicks bekommt. Das ist nicht nur hilfreich, sondern auch interessant!

Empfehlenswert ist auch dieses günstige aber dennoch hoch gelobte Einsteigerbuch, das Techniken erklärt, um deine SEO Rankings zu verbessern. Am wichtigsten ist jedoch dran zu bleiben und den eigenen Webauftritt Schritt für Schritt zu verbessern und Ergebnisse von SEO Analysen in die eigene Webseite einzubeziehen.

Einen selbst gebasteltes Script, das das Ranking deiner Webseite zu einem Suchwort ermittelt, kannst du hier finden (ganz unten). Einfach den Suchbegriff(e) und die Webseite eingeben, und die eigene Platzierung sowie die der Konkurrenz wird angezeigt.

Viel Erfolg!

Leave a Comment